Ich will allen, die noch nicht wissen ob sie sich WWE12 kaufen sollen, weil sie schon ein älteren WWE Titel haben, mit diesem Beitrag etwas helfen sich in eine Richtung zu entscheiden, ob sie das neue Spiel kaufen, oder auch nicht.

Als erstes, was ist neu bei WWE12:

Die wichtigste Neuerung bei WWE12 dürfte das Roster sein. Neben alten Haudegen wie „Triple H“, „the Rock“ oder „Stone Cold“ sind natürlich auch die aktuellen Showstars dabei, ala „John Cena“ oder auch ein „Sheamus“ dabei. Aus meiner persönlichen Sicht eher ärgerlich war, das man „Edge“ erst freischalten musste. Aber er war dabei!
Ganz neu, im Vergleich zum Roster von „Smackdown vs. Raw 2011“ dabei sind unter anderem Namen wie „Booker T“, „Kevin Nash“ oder ein, wie ich finde klasse, „Eddie Guerrero“.
Weggefallen sind dafür nur die eher unbekannten Wrestler. Von daher würde ich sagen geht hier der Punkt klar an WWE12, für das verbesserte Roster.

Die zweite große Änderung ist die Steuerung.
Konnte man bei „Smackdown vs. Raw 2011“ noch leicht mit dem Rechten Analogstick klasse Haltegriffe ausüben, so geht dies erst nach etwas Übung wieder beim neuen Titel. Generell ist der Schwierigkeitsgrad bei WWE12 gestiegen, wobei die veränderte Steuerung zusätzliche Behinderung bringt.
Jedoch nach einer gewissen Eingewöhnungszeit klappt auch bei WWE12 die Steuerung wieder, und man kann erneut Flüssig spielen.

Dritter Punkt ist der alt bekannte „Road to Wrestlemania“, welcher in WWE12 etwas mau ausfällt, im Vergleich zum Vorgänger. Diesmal gibt es nur drei verschiedene Szenarien die man spielen kann. Beim Vorgänger waren es immerhin noch fünf.

Ansonsten ist wieder alles dabei was man sich wünscht. Man kann seinen eigenen Haudegen erstellen und auf die bereits bekannten Wrestler los jagen oder man erstellt seine eigene Arena, was im übrigen eine weitere Neuerung bei WWE12 ist.

Rundum ist WWE12 ein solides Wrestlingspiel, was ich jeden an Herz legen würde, der noch keins zu Hause hat.
An alle die keinen Wert aufs Roster legen würde ich jedoch zum Vorgänger „Smackdown vs. Raw 2011“ raten, da dieser leichter zu händeln ist, und auch Preislich unter dem aktuellen Titel liegt.
Für alle die großen wert aufs Roster legen gibt es jedoch kein Vorbeikommen an WWE12.