Posts tagged Filmkritik

MyMovie – Abschluss 2013

0

Kurz die Information das ich mal wieder meine Filmliste auf den aktuellen stand der Dinge gebracht habe. Somit ist die Liste zum Abschluss des Jahres 2013 auf dem aktuellen Stand.

Ein kleiner Geheimtipp hat sich noch mit in die Liste geschlichen. Der Japano-Film „Hentai Kamen – forbidden super hero“, ist ein herrlicher, leicht trashiger Helden Film, der sich selbst nicht allzu ernst nimmt.

R.E.D.2 Trailer

0

R.E.D. war ein sehr geiler Film, ich sag nur „alt am Arsch“. Was ich nur zufällig mitbekommen habe ist, das es einen zweiten Teil geben wird. Da habe ich den Trailer zufällig gesehen:

Fast & Furious 6 Trailer

0

Sehen und staunen, mehr sag ich nicht.
Nur eins noch: ich bin HEISS

Game of Thrones Season 3 trailer

0

Der eine, oder andere, von euch kennt bestimmt die Serie „Game of Thrones“.
Für mich persönlich eine Klasse Serie, obwohl ich eigentlich nicht so der Mittelalter Fan bin. Aber diese Serie hat es mir klar angetan.

Demnächst erscheint die dritte Staffel, zunächst leider nur im Englisch sprachigen Raum. Die Übersetzung wird leider noch auf sich warten lassen.

Ich habe hier aber schon mal einen Trailer zur neuen Staffel:
( unter Weiterlesen habe ich im übrigen noch zwei „Making Of“ )


(mehr …)

Kinojahr 2013 – wieder ein Jahr der Fortsetzungen

3

Das Kinojahr 2013 verspricht wieder heiß zu werden. Es stehen mit „The Wolverine – Weg des Kriegers“ ( 25. Juli ), „Fast & Furious 6“ ( 23. März ), „Thor 2 – the dark World“ ( 07. November ), „Iron Man 3“ ( 01. Mai ) und „Stirb Langsam 5 – ein guter Tag zum Sterben“ ( heute angelaufen ) ein batzen Kassenhauer auf dem Plan, um nur einige zu nennen die auf meiner Liste stehen.

Auch Filme wie „300 – rise of an Empire“ ( 01. August ), „Chucky 6 – curse of Chucky“ ( kein Filmstart bekannt ) und „G.I. Joe 2 – die Abrechnung“ ( 28.März ) versprechen einige Kinobesucher in die Säle zu locken. Selbst ein „Baywatch“ könnte den einen oder anderen anlocken.

Alles große Namen. Aber das ist auch das Problem. Es sind große Namen, bevor sie überhaupt angelaufen sind, weil es Fortsetzungen sind. Keine echten neuen Ideen. Hollywood geht auch dieses Jahr wieder auf „Nummer Sicher“, und setzt erfolgreiche Serien fort.
Irgendwie nachvollziehbar, in der aktuellen Zeit. Die Produktionsfirmen wollen in ruhe ihr Geld schöffeln und kein hohes Risiko eingehen. Das ist der Lauf der Zeit. Auf der einen Seite natürlich positiv für uns Kinobesucher, wir können mit großer Wahrscheinlichkeit sicher sein das es sich lohnen wird ins Kino zu gehen. Auf der anderen Seite aber auch enttäuschend. Es bleibt wenig Platz für Überraschungen, wie zum Beispiel letztes Jahr ein „Ziemlich beste Freunde“.

Ich bin gespannt was uns das Jahr bringen wird. Auf jeden Fall steht schon einmal fest das ich des öfteren im Kino sein werde. Ob für einen Überraschung-Hit, oder einen garantierten Knaller bleibt abzuwarten.

Das Kinojahr 2012 beginnt

0

Aloha zusammen

Ich habe mir vor kurzem „Caption America – the first avenger“, auf Blu Ray, gekauft, nachdem ich ihn im Kino verpasst hatte. Nachdem der Abspann zu ende war kam noch ein Trailer von „the avengers“. Erstmal an dieser Stelle ein Fass aufmachen, auf den Film bin ich heiß. Eine Marvel Verfilmung in der Iron Man, Thor, Cap. America und Hulk zusammen zu sehen sind, neben weiteren bekannten Marvel Figuren. Definitiv ein „must have“ zum sehen im Jahr 2012. Darauf hin habe ich mal die Seite von Cinestar besucht, um zu sehen was eigentlich so 2012 in die Kinos kommt. Es war erdrückend. Zumindest für mich war mal so genau gar nichts dabei. Da dachte ich mir schon das es ein elendes Kinojahr 2012 wird. Zum Glück sieht man aber auf der Cinestar Seite nicht alles, sondern nur die nächsten Filme die da kommen. So bin ich die letzten Tage immer mal wieder auf den einen oder anderen Trailer gestoßen. Leider waren auch hier immer mal wieder Fake`s dabei.

Ich möchte euch an dieser Stelle anfangen meine Favoriten für 2012 vorzustellen:

Natürlich, fange ich an mit „the avengers“, da er schon erwähnt wurde. Aber auch der „dritte“ Batman Film, von der Neuauflage, kommt dieses Jahr in unsere Lichtspielhäuser. Batman 3, oder besser bekannt unter „the dark knight rises“.

Unter Weiterlesen könnt ihr euch den „the avengers“ und zwei „the dark knight rises“ Trailer anschauen.
(mehr …)

Bunraku – geheimer Filmtipp

0

Am Wochenende war ich mal wieder etwas Planlos bei Media Markt in der DVD Abteilung, auf der Suche nach einem Film für zwischendurch. Der eine Film lohnte nicht, der nächste war noch zu teuer und den darauf kannte ich schon. Ich bin dann zufällig auf Bunraku gestoßen. Dieser Film sagte mir so überhaupt gar nichts. Entweder hat er es nicht bei uns in die Kinos geschafft, oder ich habe einfach geschlafen als er in unseren Lichtspielhäusern zu sehen war.

Hier kurz die Story:

In einer Welt, in der es keine Feuerwaffen gibt, ist derjenige an der Macht, der der stärkere ist. Gangsterboss Nikola ( Ron Perlman ) regiert das Land mit der Armee der Roten, angeführt von Killer Nr. 2 ( Kevin McKidd ). Ein mysteriöser Fremder ( Josh Hartmett ) und der Samuraikämpfer Yoshi ( Gackt ) müssen sich zusammenschließen, um den mächtigen Tyrannen zu stürzen. Vom Barkeeper des Horseless Horsemen ( Woody Harrelson ) bekommen sie Unterstützung und stellen sich der Übermacht der Roten.

Quelle: DvD Bunraku

 

Die Story an und für sich war zugegeben nicht grade die stärkste, aber wie sie umgesetzt wurde war einfach Klasse. Ich habe mich ein wenig an SinCity erinnert. Man hat den Kulissen angesehen das es nur eben solche waren, jedoch waren sie nicht billig gemacht, sondern passten zu jeder Zeit in die Szene rein. Auch die einzelnen Szeneübergänge waren genial. Man kam sich streckenweise vor wie in einem dieser Faltbücher ( auch Popup-Bücher genannt ). Am Ende waren es so viele Kleinigkeiten die diesen Film für mich so grandios machten, das ich allen nur herzlichst empfehlen kann ihn auch zu sehen.

 

Kurz und knapp zu „the green Hornet“ und „Tron: Legacy“

0

Seid dem ich meinen Blog habe, habe ich es eigentlich immer so gehandhabt das ich kurz über jeden Kinofilm was schreibe, den ich gesehen habe. Wie ich aber bereits in der letzten News geschrieben habe, leide ich zur Zeit unter totaler „Unlust zum schreiben“. Dennoch will ich kurz was zu den beiden Filmen sagen:

Zuerst zu „the green Hornet“:
Generell verbindet dieser Film recht gut das „Superhelden da sein“, bzw. die Comic Verfilmung, mit der Komik. „Seth Rogen“ in der Besetzung der Hauptfigur Britt Reid, alias green Hornet, verleiht dem Film die gewisse Lustige Note, welche man sonst nicht unbedingt in einer normalen Comic Verfilmung erwartet. Alles im allen ist es wieder eine gelungene Kinoumsetzung, finde ich. Solide, aber keine großen Hammerschläge, von denen man sagen kann das es sich dafür lohnt auch gezielt in den Film zu gehen.
Was eigentlich wie immer total enttäuschend war, waren die 3D-Effekte. Also wenn ihr „the green Hornet“ noch schauen wollt, und euer Kino des Vertrauens bietet auch eine 2D Vorstellung an, dann schaut lieber diese und spart die paar Euro extra für die 3D Version.

Nun aber zu Tron: Legacy:
Gleich Vorweg – es war enttäuschend. Nun aber zu dem warum. Der erste Tron Film hat damals neue Maßstäbe in Sachen Spezial Effekte gesetzt. Nun waren meine Erwartungen an den Nachfolger besonders hoch, grade was die 3D Effekte anging. Genau bei diesen 3D Effekten wurde ich total enttäuscht. Ich hatte richtige wow-Momente erwartet und bekam lediglich aha-Stückchen. Das 3D Feuerwerk blieb, mal wieder, aus. Avatar ist, und bleibt, hier einfach der Maßstab aller Dinge. Genau wie bei allen anderen Filmen die ich seid dem gesehen habe, kann man auch hier wieder sagen das man diesen Film auch gerne in 2D sich anschauen kann.
Was die eigentliche Story dann angeht: die haut einen nicht wirklich vom Hocker. Im Grunde ist es eine „Sohn verliert in jungen Jahren seinen Vater um ihn dann im späteren Leben wieder zu finden“ Geschichte. Nicht wirklich was neues, nur halt auf einer anderen Ebene erzählt. Als 2D normal Film würde ich jedoch sagen das man sich den Film gerne im Kino anschauen kann. Die Effekte, sofern nicht in 3D, sind solide, und schön anzusehen. Leider bieten die meisten Kinos Tron nur als 3D-Vorführung an.

Saw 3D Vollendung – Filmkritik

0

Auch an dieser Stelle möchte ich nicht groß auf die Story eingehen, um den Film einfach nicht zu spoilern.
Nur soviel sei gesagt: „Saw 3D Vollendung“ ist wieder einmal ein solider Saw Film, mit vielen guten, oder eher bösen, Fallen. Wie schon in den Vorgängern geht es wieder um ein „Spiel“ welches bewältigt werden muss. Auf dieses Spiel werde ich jedoch nicht weiter eingehen, um einfach die Fallen nicht beschreiben zu müssen. Nur soviel sei gesagt, sie sind in dem Spiel recht einfach gehalten. Finde ich zumindest. Jedoch immer noch effektiv.
Im Vorfeld konnte man auch bereits lesen das die Saw-Schreiber diesmal eine Falle eingebaut haben, welche Sie wohl schon seid Anfang an, oder zumindest seit geraumer Zeit, im Kopf hatten. Diese aber nicht einbauten, weil sie zu böse sei. Vielleicht bin ich auch schon etwas abgestumpft, durch die Vorgänger, aber die richtige hardcore-Falle, von der ich sagen würde das sie nicht hätte sein müssen, war meines Erachtens nicht dabei. Wenn dann wird es die letzte, innerhalb des Spiels, gewesen sein.
Ein wenig enttäuschend fand ich persönlich die 3D Effekte. Hier ist zur Zeit einfach immer noch Avatar das Maß der Dinge, und an solche Effekte kommt auch Saw nicht heran. Daher sage ich das man auf die paar 3D Szenen hätte verzichten können. Hier und da wirkte es schon etwas ekliger, wenn einem was entgegenflog, was definitiv vorher zu einem Menschen gehörte. Jedoch hätte ich mir einfach mehr davon erwartet.

Abschließend sei gesagt das die große Vollendung leider, mal wieder, nicht statt gefunden hat. Wie zuvor zu lesen war, soll „Saw Vollendung“ nun wirklich der letzte Teil gewesen sein. Jedoch hat Saw mal wieder ein Ende, welches viel Spielraum für weitere Teile bietet. Gewiss wird ein großes Kapitel von Saw mit diesem Film geschlossen, jedoch auch ein weiteres direkt danach eröffnet.

Alles im Allen in Saw 7, wie bereits anfänglich erwähnt, ein solider Saw Teil. Man hält sich an das grundlegende Schema der Serie, probiert nichts neues, überrascht aber dennoch mit neuen und zum Teil widerwärtigen Fallen.
Der einzige wirkliche Wermutstropfen, der mich ereilt hat, war das diesmal relativ wenig über den Charakter „John Kramer“ erzählt wurde. Da ich persönlich kein großer Fan von Splatter- und Horrorfilmen bin, habe ich Saw eigentlich immer wegen der Geschichte um John herum gesehen. Da mich eben diese so fasziniert hat. Gewiss wurde sie wieder kurz angeschnitten, aber genau betrachtet ist es nur eine Stelle wo man ein wenig über ihn, und seine Beweggründe, erfährt.

Dennoch muss ich zu guter Letzt eine klare Empfehlung für „Saw 3D Vollendung“ aussprechen.
Schaut ihn euch an, ihr werdet nicht enttäuscht werden.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1 – Filmkritik

0

Wie ich bereits die Tage erwähnte hat der siebte Teil von Harry Potter meine Erwartungen erfüllt. Nun aber was heißt das genau. Vorweg sei gesagt das ich das letzte Harry Potter Buch als das Schwächste von allen sieben empfunden habe. Die eigentliche Story hat sich für mich sehr lange hingezogen. Besonders störend habe ich den Teil empfunden als Harry, Hermine und Ron im Wald waren. Dieser Teil hat sich damals für mich endlos hingezogen, beim lesen. Mit einer dementsprechenden Erwartung bin ich dann auch ins Kino gegangen, das ich halt vom letzten Teil nicht so viel erwarte.
Auf die eigentliche Geschichte will ich an dieser Stelle ausnahmsweise mal nicht eingehen. Der Zauberlehrling sollte soweit eigentlich allen ein Begriff sein und alle, so denke ich zumindest, wissen um was es in dem Film geht. Viel mehr möchte ich auf die Eindrücke und das drum herum eingehen. Den aus meiner Sicht eigentlich interessanten Teil, da die Geschichte ja bekannt sein sollte.

Ich möchte an dieser Stelle auch gleich mit dem ersten negativ Punkt anfangen: die 3D Effekte, bzw. die, die es dann doch nicht gab. Der erste Teil von Harry Potter 7 wurde im Vorfeld als 3D Film angekündigt, was dann später wieder zurück genommen wurde, da die Bearbeitungsdauer zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Dies heißt also das entweder der siebte Teil als normaler Film geplant war, und man sich erst für 3D entschied, als man merkte wie viel Geld damit im Moment zu holen ist, oder man will die Kunden einfach nochmal zum Zweiten Teil in die Kinos locken, das sie sich dann Teil 1 und 2 zusammen in jeweils 3D anschauen. Ich persönlich glaube leider eher ans zweite Szenario, das wenn der zweite Teil in die Kinos kommt ,der erste auch nochmal als 3D laufen wird, um die Besucher nochmal in die Kinos zu locken, und nochmal zusätzlich Geld zu schöffeln.
Was dann den eigentlichen Film angeht, so habe ich ihn eher als angehobenes Mittelmaß empfunden. Als nicht Potter Fan keine klare Empfehlung die ich aussprechen würde. Wenn man sowieso ins Kino will, dann kann man ihn gerne schauen, aber nicht extra ins Kino fahren um ihn zu sehen. Als Harry Potter Fan, ich denke da ich alle Teile gelesen habe kann ich mich auch als einer outen, ist der Film natürlich ein „Must Have“.
Vom Potenzial her fand ich es jedoch schade das ausgerechnet der letzte Teil in zwei Filme aufgespalten wurde. Natürlich ist mir der Grund durchaus bewusst, dennoch finde ich hätten die anderen Teile mehr Potenzial für Mehrteiler gehabt.

Vielleicht wird im Sommer der zweite Teil, von Harry Potter 7, nochmal ein starkes Stück besser, zumal dieser sicher in 3D erscheinen soll. Fest steht jedoch für mich das der erste Teil definitiv nicht der Blockbuster des Winters wird. Da ist einfach vom Gesamteindruck noch viel zu viel Luft nach oben. Leider bringt der Film als solcher auch nichts neues, was eine besondere Erwähnung verdient hätte.
Fazit also: ich bin gespannt auf den zweiten Teil und erwarte ihn sehnsüchtig, auch wenn ich mir nicht zu viel erhoffe, auch wenn er in 3D erscheint.

Go to Top